Wo und wie inseriere ich meine Immobilie am besten?

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, steht schnell die Überlegung an, wie Sie potenzielle Kaufinteressenten am besten erreichen können. Liest überhaupt noch jemand Zeitungsinserate oder reicht es, die Immobilie online zu bewerben? Da kommt es auf die Zielgruppe an, über die Sie sich vor dem Verkauf ebenfalls klar werden sollten. Wen möchten Sie mit Ihrem Angebot erreichen, wer soll Ihre Immobilie kaufen?

Die Vorteile der Internetportale liegen auf der Hand: ein Angebot ist schnell eingestellt und erreichen dank der höheren Reichweite viele Interessenten. Ist die Immobilie verkauft, ist die Anzeige ebenso schnell deaktiviert wie eingestellt. Zudem haben Sie einen Link, den Sie auch über andere Kanäle wie etwa Social Media verbreiten können. Beachten sollten Sie nur, dass Sie ein Stück weit Persönliches von sich Preis geben. Das kann zum Beispiel bei einem Notverkauf unangenehm werden. Also doch lieber eine Anzeige im Immobilienteil der Zeitung?

Die Zeitungsannonce – altmodisch und nicht mehr zeitgemäß?

Bei einer Anzeige, die Sie in Ihrer Wochenzeitung aufgeben, kommt es auf die bereits erwähnten Zielgruppen an. Besonders, wenn Sie auf dem Land leben oder sich an eine ältere Gruppe von Käufern wenden möchten, lohnt es sich, auch in Zeitungen zu inserieren. Auch an kleine Lokalzeitungen, in denen es einen Kleinanzeigenbereich gibt, sollten Sie denken. Doch egal, für welches Medium Sie sich letztendlich entscheiden – Ihr Inserat sollte so formuliert sein, dass die Vorteile Ihrer Immobilie auf die beste Weise präsentiert werden.

Die Zielgruppe richtig ansprechen

Versetzen Sie sich einmal in Ihre Zielgruppe hinein: was ist Ihnen wichtig? Welche Daten brauchen Sie, um sich ein gutes Bild von der Immobilie machen zu können? A apropos Bild: ein Online-Inserat ohne Fotos wird meist sofort weggeklickt. Zudem sollten sie ansprechend sein und Ihre Immobilie ins beste Licht rücken. Einen Grundriss sollten Sie auch einstellen: ein potenzieller Kunde möchte schließlich nicht nur visuell einen Eindruck von der Wohnung oder dem Haus haben, sondern auch eine Vorstellung davon bekommen, wie die Aufteilung der Räume ist. Der Beschreibungstext sollte so viele Details wie möglich enthalten. Je mehr man erzählt, desto höher ist die Chance, dass sich Kaufinteressenten angesprochen fühlen. Beschreiben Sie neben Preis und Größe auch die Ausstattung, die Lage und die umgebende Infrastruktur.

Selbst machen oder einen Makler beauftragen?

Sollten Sie sich von Anfang an für einen Makler entscheiden, der Ihnen neben vielen anderen wichtigen Dingen das Inserieren abnimmt, stellen Sie sicher, dass der Verkauf Ihrer Immobilie schnell und zu einem guten Preis vonstattengeht. Ein Profi-Makler weiß eben ganz genau, was er wem und wie präsentiert, so dass er passgenau die Interessenten anspricht, die Interesse an Ihrer Immobilie haben. Profitieren Sie von seinen Erfahrungen!

Sie möchten Ihre Immobilie professionell vermarktet wissen und brauchen Hilfe? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.



Hinweise

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © stokkete/Depositphotos.com  

About the Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may also like these