6 Schritte zur eigenen Wunschimmobilie

Für Immobilienkäufer macht es Sinn gut strukturiert an den Haus-, Wohnungs- oder Grundstückskauf heranzugehen. Dazu gehört auch eine Finanzierungssicherheit und sich im Vorfeld gut klarzumachen, welche Bedürfnisse und Wünsche das neue Zuhause erfüllen muss.

Um Eigentümer den Kaufprozess zu erleichtern, haben wir einen Plan zusammengestellt, wie man dabei am besten vorgehen kann.

Schritt eins: Finanzen klären

Um sich bei der Finanzierung nicht zu verzetteln und die Chancen auf eine Zusage zu erhöhen, muss geschaut werden, wie viel Immobilie man bezahlen kann. Mit ausreichend Eigenkapital ist es wahrscheinlicher ein Kredit- oder ein Darlehen zu bekommen. Wichtig ist es auch, seine Geldein und -ausgänge genau zu kennen und im Blick zu haben. Außerdem kann es helfen die Bonität zu verbessern. Zum Beispiel durch einen möglichst hohen SCHUFA-Score erhöht. Auf Anfrage kann in Erfahrung gebracht werden, ob und welche negativen SCHUFA-Einträge entfernt werden können.

Schritt zwei: Wunschimmobilie finden

Die Finanzierung steht und der Traum vom Haus wird realistischer. Jetzt ist wichtig für sich zu klären, was man wirklich braucht und möchte. Eventuell müssen aus finanziellen Gründen Kompromisse eingegangen werden. Ein regionaler Makler kann künftige Eigentümer, bei Unsicherheiten beraten.

Schritt drei: Objekt besichtigen

Die ersten potenziellen Angebote wurden ausfindig gemacht, nun gilt es sich ein Bild von dem Wunschobjekt zu machen. Um Ihr ehrliches Interesse zu bekunden und einen guten Eindruck beim Verkäufer zu hinterlassen, können Sie schon vor des Besichtigungstermins eine Bewerbungsmappe mit relevanten Finanzierungsdokumenten und einem kleinen Anschreiben fertig machen. Vor Ort sollte unter anderem genau auf Mängel oder die Aufteilung der Räume geachtet werden. Eventuell müsste das Haus bei einem Kauf an die eigenen Wünsche aufwendig und kostenintensiv angepasst werden. Interessenten sollten sich außerdem zu verschiedenen Tageszeiten einen Eindruck vom Wohnort verschaffen.

Schritt vier: Preisverhandlungen

Bei dem Kaufpreis müssen Interessenten sich vorher überlegen, welche Summe maximal gezahlt werden kann und wie viel man bereit ist zu bezahlen. Eventuell notwendige Baumaßnahmen sollten ebenfalls finanziell mitbedacht und in den möglichen Kaufpreis einkalkuliert werden.

Schritt fünf: Notar und Kaufvertrag

Der Preis ist ausgehandelt. Jetzt muss der Interessent einen Notar auswählen, um den Kaufvertrag aufzusetzen. Da regionale Makler oft mit Notaren zusammenarbeiten, kann dieser Eigentümer bei der Suche helfen. Beim Termin wird der Vertrag verlesen. Änderungswünsche und Anmerkungen können und sollten spätestens jetzt geäußert werden.

Schritt sechs: Die Objektübergabe

Wenn Eigentümer die Immobilienunterlagen und die Schlüssel vom Verkäufer erhalten, ist es wichtig zu schauen, ob die Immobilie im vereinbarten Zustand übergeben wird. Mit der Übergabe gehen auch alle Pflichten als Immobilienbesitzer auf die Käufer über (Energiekosten, Grundsteuer, etc.)

Suchen Sie eine Immobilie zum Kauf und haben Fragen dazu? Dann kontaktieren Sie uns. Wir unterstützen Sie gern.

 

Hinweise

In diesem Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum verwendet. Weibliche und anderweitige Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint, soweit es für die Aussage erforderlich ist.

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © IgorVetushko/Depositphotos.com

About the Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may also like these