Würzige Kräuter in der Küche.

Frische Kräuter verleihen dem Essen eine besondere Geschmacksnote und sind zudem noch gesund. Ob Majoran, Bohnenkraut, Basilikum, Estragon, Lavendel, Minze oder Zitronenmelisse: Der Mai ist die beste Pflanzzeit für aromatische Kräuter im Garten oder auf dem Balkon.

Kräuter sind gesund und aromatisch.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die Kräuter selbst vorgezogen oder im Gartencenter erworben haben. Auf der sicheren Seite sind Sie jedoch, wenn Sie die Jungpflanzen ab Mitte Mai ins Beet oder in den Topf pflanzen. Für delikate mediterrane Kräuter wie Majoran, Estragon, Thymian, Oregano und Basilikum kommt frühestens ein Termin nach der „Kalten Sophie“ infrage, wenn die Bodenfrostzeit vorüber ist.

Für eine reiche Ernte kommt es auch auf die richtige Pflanzung am optimalen Standort an. Fast alle Kräuter benötigen einen sonnigen und geschützten Platz. Besonders mediterrane Kräutersorten, zu denen auch Koriander und Salbei gehören, bevorzugen einen sonnig-warmen Platz und eine magere, leicht sandige, kalkhaltige Erde. Melisse, Minze und Engelwurz fühlen sich dagegen auch im Halbschatten wohl. Sie gedeihen am besten auf feuchten, nährstoff- und humusreichen Böden.

So gelingt die Kräuterpflanzung.

Lockern Sie den Boden am gewählten Standort tiefgründig auf und entfernen Sie das Unkraut gründlich. Verbessern Sie das Erdreich vor dem Einpflanzen durch Zugabe von gesiebtem Kompost, gekörntem Rinderdung und ein wenig Sand. Für Topfpflanzen hat sich die im Handel erhältliche Kräutererde bewährt. In den Topfboden sollten Sie eine Drainage einbringen. Dafür eignet sich anorganisches Material wie Kieselsteine oder zerstoßene Tonscherben. Decken Sie die Drainageschicht mit einem passenden Stück Vlies ab.

About the Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may also like these